...toki hotel...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Story von Ricci!!
www.myblog.de/ricci4tokiohotel

Diese Geschichte ist von einem Traum abgeleitet und ich ändere nur einige Namen der Personen die mitspielen!!!



Es war schon wieder fast Abend und ich war mit meinem besten Freund Niko verabredet. Wir wollten erst in die Stadt gehen und dann zur Ludgerusbrücke damit ich ein bisschen sprayen konnte. Ich sprayte gerne! Es war ein tolles Hobby. Man konnte kreativ sein und Wut und liebe rauslassen.

Um 17 Uhr holte mich Niko dann ab. „Na du! Du hast was oder?“, fragte er da ich nicht so wirklich glücklich aussah. „Ach das gleiche wie immer!“, antwortete ich nur und er wusste was ich meinte. „Er würde dich bestimmt lieben wenn er dich kennen würde!“, tröstete er mich. „Aber er ist berühmt und wird mich nie kennen lernen und es gibt noch tausende andere Mädels die auf Tom stehen!“, sagte ich verzweifelt. „Weißt du! Du bist einzigartig und einfach nur süß! Und du wirst auch irgendwann mal deine große Liebe finden wenn er sie nicht ist!“, erwiderte er.

Niko mochte Tokio Hotel nicht aber komischer weise fand er es nicht schlimm, dass ich mich in den verliebt hatte. Er verstand mich wie vielleicht andere Leute in meinem Leben nicht. Ich hatte vielleicht auch keine Lust meine Eltern damit voll zu labern aber ich hätte das von Niko nicht gedacht.

Nach einer viertel Stunde gingen wir dann zur Ludgerusbrücke runter ich kniete mich auf den Boden und holte meine 2 Dosen aus der Tasche. Ich hatte Silber und Türkis mit. „Mh… sag mal was ich sprayen soll mir fällt nicht ein!“, fragte ich Niko. „Mir auch nicht!“, erwiderte er und lehnte sich an die Wand. Dann fing ich an etwas zu sprayen was ich vorher noch nie getan hatte.

Meli

Meine beste Freundin halt! Versteht mich! Streiten ist bei uns Tabu! Du bist echt supa! Ich liebe dich!!!!!!! Mua



Marie

Meine Mausi! Ich liebe dich und du bist immer so drauf wie ich! Lieb dich!!!!!



Tabs

Meine große Sis!! Ohne dich würde ich jetzt vieles anders gemacht haben und ich bin froh, dass ich es so gemacht hab wie ich es gemacht hab! Brauch und liebe dich!!!



Niko

Du verstehst mich immer und ich hab dich super lieb! Ich hoffe wir bleiben immer so gut befreundet! Lieb dich über alles!!!!



Sam

Mit dir hat man immer viel Spaß und wir haben viel gemeinsam! Wir lieben beide …! Liebe dich!!!!



Sina und Nele

Ihr seid super Freundinnen! Einfach toll! Euch möchte ich nie im Leben verlieren!

Mua mua mua



TOM

Ich liebe dich! Aber du kennst mich nich! So wird es auch immer bleiben und du wirst das hier auch nie im Leben lesen! Trotzdem, jetzt bin ich’s los!!!



By Ricci



Niko stand ein Stück hinter mit und las mit. „Du bist echt niedlich! Das muss man schon sagen!“, meinte er. Ich hasste es wenn jemand sagte, dass ich niedlich bin! Aber da er 3 Jahre älter als ich war durfte er das. Ich ging ein paar Schritte vor und setzte mich auf ein Gatter was auf dem Weg angebracht war. Ich spürte wie jemand zärtlich von hinten um meine Hüften fasste. „Hey Niko lass das! Das kitzelt!“, sagte ich. Doch irgendwie hörte er nicht auf und ich drehte mich um. Mich traf fast der schlag als ich sah wer hinter mir stand! Verwirrt sah ich auf die Schokobraunen Augen und dann wieder an die Wand nach hinten wo Niko eben stand. „Sag das das nicht war ist!“, flüsterte ich nur vor mir her. „Was nicht war ist?“, fragte er. Ich begann zu grinsen. „Wie kommst du denn hier in so nen Kaff?“, fragte ich irritiert. „Keine Ahnung ich hab dich und deinen Freund gehört und auch gehört, dass du nen TH-Fan bist und dann sind wir einfach mal zu euch gekommen!“, antwortete er.

Ich glaubte ich träume als ich das hörte. Ich sah Niko der mir zuwinkte und rannte schnell zu ihm hin. „Oh Niko! Ich hab dich so lieb! Das du das alles hier so geschehen lässt!“, bedankte ich mich. „Ich hoffe das wird einer der schönsten Momente in deinem Leben! Du hast es echt verdient!“, antwortete er. Ich nahm ihn in den Arm und gab ihm ein Küsschen auf die Wange. Dann ging er hoch und ich ging wieder zu Tom. „Ich könnte dich so viel fragen aber im Moment weiß ich nichts!“, bemerkte ich.

Ich hatte mir geschworen, wenn ich Tokio Hotel irgendwann mal sehen würde dann würde ich nicht anfangen zu heulen! Ich fand das ein bisschen albern auch wenn man in sie verliebt war! „Darf ich mal?“, fragte er und deutete auf eine Spraydose. Ich nickte. Er stellte sich an eine Wand und begann irgendwas Großes zu malen. „Der Junge da eben war doch dein Freund oder?“, fragte er. „Ne das ist nur mein bester Freund!“, antwortete ich. Ich sah an die Wand konnte nur einen Umriss erkennen. Es sah aus wie ein Herz. „Und bist du verliebt?“, fragte ich. „Ich weiß es noch nicht ganz genau! Ich kenne sie noch nicht lange! Aber sie ist klein, süß und wirklich toll!“, sagte er. „Aha! Und wie lange kennst du sie schon?“, fragte ich wieder. „Weißt du wie lange ich jetzt schon hier bin?“, fragte er. Ein grinsen lief über mein Gesicht. Jetzt sah ich auch genau was er gesprayt hatte. „Hey Engelchen wie geht’s dir?“, stand da in einem Herz. Ich nahm meine andere Dose und fing an eine Antwort zu sprayen. „Ich bin kein Egelchen! Nicht immer! lol“, überlegte ich und sprayte es genau daneben. „Für mich aber! Oder wie soll ich dich sonst nennen?“, antwortete er wieder.

Wir hatten lange noch unseren Spaß damit bis auf einmal eine Stimme von oben rief:“ Hey Tom wir fahren gleich wieder! Komm in ein paar Minuten hoch!“, schrie Bill der auf der Brücke stand. „Du bist echt süß!“, schlussfolgerte er. Ich zog die Augenbrauen hoch und sah in seine schokobraunen Augen. Ich hatte noch nie einen Menschen gesehen der so schöne Augen hatte. „Du auch!“, flüsterte ich.

„Ich will dich besser kennen lernen!“, erwiderte er. Ich zuckte mit den Schultern: „Und wann?“, fragte ich und grinste. Dann holte er sein Handy raus: „Gib mir deine Nummer und ich ruf dich an!“, schlug er vor. Ich wusste, dass ich in diesem Moment eigentlich nichts verlieren konnte und gab ihm meine Nummer. „Ich muss gehen!“, sagte er und nahm mich in den Arm. Dann küsste er mich und ich erwiderte seinen Kuss.

Danach gingen wir nach oben wo die anderen schon auf uns warteten. Tom sah mir tief in die Augen wie er es auch gemacht hatte als ich ihn das erste Mal angeguckt hatte. Ich hatte nichts dagegen. Niko und Bill standen neben uns und Bill stieg in den Van ein. Tom sah mich immer noch an. Dann öffnete er die Tür und stieg ein. „Ich liebe dich und ruf dich an!“, sagte er noch und ich lächelte ihn an. Dann fuhr das Auto ab.

Ich sah dem Auto noch lange hinterher und sah dann Niko an und lächelte. Dann ging wieder nach unten wo meine Tasche und die Dosen noch lagen, dicht gefolgt von Niko. Das war jetzt wirklich alles sehr schnell gegangen aber es war unheimlich toll. Ich glaub so hatte ich mir Tom immer vorgestellt wie ich es gerade erlebt hatte. Jetzt lag es an ihm ob er weiter gehen wollte und es ernst meinte. Ich kniete mich auf den Boden und hob die Dosen auf und packte sie in die Tasche. Auf einmal klingelte mein Handy und ich erschrak. Niko kam sofort auf mich zu gelaufen und sah mich an. In diesem Moment hatte ich nur Augen für die SMS.

„Na Kleine! Ich habs nicht mehr ohne dich ausgehalten! Hdl Tom“

Ich fing an zu grinsen und hielt Niko das Handy hin. „Er hat sich gemeldet!“, stellte er fest. Ich strahlte ihn an und umarmte ihn.

„Ich auch nicht! Hoffe wir sehen uns irgendwann bald mal wieder! Mua Ricci“

Glücklich nahm ich meine Tasche und nahm Niko an die Hand und wir gingen hoch und liefen nach Hause.



THE END

home
Gästebuch
Über...
Kontakt
Abonnieren
FF-Aktion story 1
news
Band
Bill
Tom
Gustav

FF-Aktion
Entscheidung
Die wahre Liebe oder doch nur ein kleine Affäre?
Wenn Träume wahr werden....
Unendlich und Forever
Mallorca- Liebe auf Spanisch
Meet and Greet für die Liebe
Vergessen? Niemals!

Design